Eine hochinteressante Veranstaltung im Hafen der Hoffnung e.V., zu der der Vorstand Dr. Bergmann einlud.
Aus der Vorgeschichte: Vor ca. zwei Jahren hat Dr. Günther Bergmann MdL Russlanddeutsche zum Landtag nach Düsseldorf eingeladen. Jetzt in der Vorwahlzeit hat der Vorstand vom Hafen der Hoffnung e.V. Dr. Bergmann nach Kleve eingeladen.
Dass Politik ein schwieriges Thema ist, ist wohl allen bekannt. Der Vorstand des Hafen der Hoffnung wollte Russlanddeutschen  die Möglichkeit geben, ihre politischen Fragen zu stellen.
Ca. 40 Personen, darunter Russlanddeutsche, junge Leute aus der Jungen Union, Einheimische und Flüchtlinge folgten der Einladung.
Die Vereinsvorsitzende Frau Julia Weber begrüßte Herrn Dr. Bergmann und referierte zu Beginn über die Wortherkunft  von "Politik". Es wurden folgende Fragen gestellt:
Was ist Politik?
Was ist der Unterschied zwischen einem Verein und einer Partei, was haben sie gemeinsam?
Die Arbeitsagentur hat 400 Millionen Euro für Deutschkurse für Flüchtlinge ausgegeben. Wer bezahlt das Geld?
Warum war es bei den Aussiedlern anders? 
Wissen Sie etwas über die Partei "Einheit"?
Wie funktioniert die Flüchtlingsarbeit?
Ist es nicht so, dass nach dem Krieg die "braunen" Deutschen ins Ausland auswanderten?
Ca. zwei Stunden beantwortete Dr. Bergmann mit fundiertem Wissen die Fragen, die das große Interesse der Anwesenden  bekundeten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:  www.hafen-der-hoffnung.de, E-Mail-Adresse:  info@hafen-der-hoffnung.de , T. 02821- 582002,  Vereinsadresse:
Hafen der Hoffnung e.V., Feldmannstege 2, 47533 Kleve