Der Vereinsvorstand vom Hafen der Hoffnung e.V. lud dazu auch Flüchtlinge ein.
In Zusammenarbeit mit dem Verein Royal Air Force Museum Laarbruch Weeze e.V. und des Hafen der Hoffnung e.V. fand ein Ausflug am Sonntag, 17. April statt.
Der Vorsitzende des Vereins Helmut Hartmann begrüßte die ca. 50 Personen und erzählte spannende Geschichten über Deutschlands erstes und einziges Royal Air Force-Museum, über die Präsenz der britischen Luftwaffe von 1954 - 1999 auf Laarbruch - Weeze und am Niederrhein. 
Die Besucher konnten durch Erzählungen, Bilder, Exponate und ein richtiges Flugzeug, das vor kurzem aus England kam, und vieles andere mehr ein Teil der Heimat- und Nachkriegsgeschichte verinnerlichen. " Sowohl in der Zeit des Kalten Krieges als auch im darauf folgenden Jahrzehnt war die Royal Air Force ein Garant für Sicherheit und Frieden, Freiheit und Freundschaft", so auf der Homepage des Museums.
Das Kaffeetrinken mit leckerem Kuchen auf Einladung des Hafen der Hoffnung ins Bauerncafé in Weeze-Wemb war ein schöner Ausklang des Ausflugs.
Mit der Gemeinde Weeze planen wir im Herbst ein gemeinsames Konzert des Chores aus Königsberg "Mladuschka" und der Singguppe "Lavanda" des Hafen der Hoffnung e.V. zu Gunsten des Chores aus Königsberg.
Weitere Informationen: www.hafen-der-hoffnung.de

Die Organisatoren des Museumsausflugs: Helmut Hartmann, Vorsitzender des Royal Air Force Museum Laarbruch Weeze e.V. und Julia Weber, Vorsitzende des Hafen der Hoffnung e.V.

 

Ein Gruppenfoto