Nina Kuppen vom Verein Hafen der Hoffnung e.V. nahm am Ökumenischen Gottesdienst in der Donsbrüggener Mühle am Pfingstmontag teil.
Dank der Kollekte aus diesem Gottesdienst
konnte der Verein Hafen der Hoffnung Flüchtlingsfamilien eine Busfahrt zum Freizeitpark Irrland anbieten!
51 Personen, darunter  viele Kinder und Jugendliche genossen einen ganzen Tag im Irrland! Die Kosten für den Bus konnte der Verein Hafen der Hoffnung e.V. übernehmen. Für den Eintritt zahlte jeder selber. Organisiert wurde die Fahrt vom Sprechtrainingsteam für Flüchtlinge unter Leitung von Julia Weber.
Nach den Ferien wird demnächst ein Sprachcafé für Flüchtlinge statt des wöchentlichen Sprechtrainings stattfinden und zwar am 1. Freitag des Monats von 15 bis 16. 30 Uhr weiterhin im Jugendheim Theo oder in den Räumen der Kath. Pfarrgemeinde Zur Heiligen Familie in Kleve-Materborn.

Beratungen werden sowohl im Büro vom Hafen der Hoffnung e.V., als auch im  Kinderdorf-Zentrum“ SOS-Kinderdorf Niederrhein von Julia Weber, Sneshanna Schwarz und Helene Thun durchgeführt.

Die Mitglieder des Vereins Hafen der Hoffnung e.V. unternehmen am 27. August eine Fahrt zum Freizeitpark Kernwasser Wunderland. Die Familien fahren mit eigenen Autos nach Kalkar. Das Treffen ist dort um 11 Uhr geplant.

Weitere Informationen und Fotos: www.hafen-der-hoffnung.de