Frauencafé des Vereins Hafen der Hoffnung e.V.  am 17. März mit interessantem Vortrag

In guter Tradition lud der Verein Hafen der Hoffnung e.V. am 17. März anlässlich des internationalen Frauentages zum Frauencafe ein. Rund 25 Frauen waren der Einladung ins Café des SOS Kinderdorf-Zentrums gefolgt und durften zunächst einem spannenden Vortrag über eine interessante Frau der Klever Geschichte lauschen. Stadtführerin Birgit van den Boom war im Gewand der Anna von Cleve gekommen und erzählte kurzweilig und humorvoll aus dem bewegten Leben der großen Klever Tochter, die mit Heinrich VIII. verheiratet wurde und fortan ihr Leben in England verbrachte.

Zum Kaffee durften sich die Teilnehmer an einem reichhaltigen Buffet mit selbstgebackenen Kuchen bedienen und anschließend gab die Singgruppe Lavanda einige Lieder in deutscher und russischer Sprache zum Besten. Bei gemütlicher Stimmung wurde geplaudert, gelacht und getanzt.

Vorstandsvorsitzende Julia Weber überreichte Frau van den Boom ein Buch „Geiseln“, in dem der Autor A. Prieb den Weg der Deutschen nach Russland und zurück beschrieb. Anschließend bedankte sie sich herzlich bei der Organisatorin Olga Riesen und allen ehrenamltichen Helfern.

Zum Abschluss des schönen Nachmittags bekam jede Besucherin eine Rose als Geschenk.

Nähere Informationen über den Verein Hafen der Hoffnung e.V. und weitere Veranstaltungen gibt es unter www.hafen-der-hoffnung.de.